Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen

Vor der Elternzeit

     

Sie befinden sich hier:

Vor der Elternzeit

Erwarten Sie Nachwuchs und planen, Elternzeit zu nehmen? Viele Fragen tauchen auf, von der Ankündigung der Schwangerschaft gegenüber Ihren Vorgesetzten bis zur erfolgreichen Gestaltung der familienbedingten Abwesenheit. Welche Unterlagen benötigen Sie, welche Fristen sind zu beachten, und was gibt es sonst noch Wichtiges zu wissen? Lassen Sie uns diese Fragen gemeinsam klären.

Wichtige Informationen zur Elternzeit:

Jeder Elternteil hat Anspruch auf Elternzeit zur Betreuung und Erziehung seines Kindes bis dieses sein drittes Lebensjahr vollendet hat (3 Jahre). Das Arbeitsverhältnis bleibt bestehen und nach Ablauf der Elternzeit besteht ein Anspruch auf Rückkehr zur früheren Arbeitszeit. Mütter und Väter können 24 statt bisher zwölf Monate Elternzeit auf den Zeitraum zwischen dem dritten Geburtstag und der Vollendung des achten Lebensjahres des Kindes übertragen. Eine Zustimmung des Arbeitgebers ist nicht erforderlich.

Jeder Elternteil kann seine gesamte Elternzeit in drei Zeitabschnitte aufteilen. Der Arbeitgeber kann jedoch den dritten Abschnitt der Elternzeit aus dringenden betrieblichen Gründen ablehnen, wenn er zwischen dem dritten Geburtstag und der Vollendung des achten Lebensjahres des Kindes liegt. Eine Verteilung auf weitere beziehungsweise mehr als drei Zeitabschnitte ist nur mit Zustimmung des Arbeitgebers möglich.

Eine Teilzeit, die bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres des Kindes ausgeübt werden soll, kann vom Arbeitgeber nur innerhalb von vier Wochen aus dringenden betrieblichen Gründen schriftlich abgelehnt werden. Eine Teilzeitarbeit (Rechtsanspruch), die zwischen dem dritten Geburtstag und der Vollendung des achten Lebensjahres des Kindes geplant ist, kann der Arbeitgeber nur innerhalb von acht Wochen aus dringenden betrieblichen Gründen schriftlich ablehnen.

Der Kündigungsschutz für eine Elternzeit beginnt ab der Anmeldung der Elternzeit. Für eine Elternzeit zwischen dem dritten Geburtstag und der Vollendung des achten Lebensjahres des Kindes besteht Kündigungsschutz frühestens 14 Wochen vor Beginn der Elternzeit.
 
Quelle: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)

Neuregelung des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes ab 01.09.2021

Daraus ergeben sich beim Elterngeld folgende Neuregelungen:

  • Mehr Teilzeitmöglichkeiten und flexiblerer Partnerschaftsbonus
  • Eltern von Frühgeborenen erhalten zusätzliche Elterngeldmonate
  • Verwaltungsvereinfachungen und Klarstellungen
  • Anpassung der Einkommensgrenzen

Weitere Informationen

Seit Juli 2015 kann das ElterngeldPlus in Anspruch genommen werden, wodurch sich für Eltern zum Beispiel folgende Vorteile ergeben:

  • Längerer Elterngeldbezug bei Teilzeit
  • Möglichkeit des Partnerschaftsbonus bei gemeinsamer Teilzeit                 
  • Flexibilisierung der Elternzeit

Weitere Informationen zum Elterngeld und ElterngeldPlus sowie die entsprechenden Broschüren zum Download finden Sie unter Informationen/Downloads